Dem Zauber der Miniaturen verfallen

Dem Zauber der Miniaturen verfallen Auf der 7. Rieser Modellbörse in Harburg steht vor allem die Liebe zum Detail im Vordergrund. 35 Bastler und Händler stellen ihr Hobby und ihre schönsten Stücke vor. Von Helmut Bissinger

Viel zu sehen gab es bei der Modellbörse in Harburg. Dieses Jahr zeigten 35 Aussteller aus allen Bereichen Miniaturwelten: von der Landwirtschaft über die Feuerwehr bis hin zu Flugmodellen.

Ein wenig fühlt man sich an die Kindheit erinnert. Eine riesige Auswahl an Modellen reiht sich bunt gemischt in den Regalen und auf Tischen. Da fallen einem Miniatur-Autos, -Flugzeuge und -Schiffe ins Auge. Dazwischen Bastler, Abenteurer und Ästheten. Es ist wieder Rieser Modellbörse in Harburg. Jedes Jahr aufs Neue, aber jedes Jahr aufs Neue interessant. Die Leidenschaft der Modellbauer, ihre Liebe zum Detail und ihre kreative Ideen machen den Reiz aus. Max Knoll und seine Söhne sind seit Jahren dabei. Der Modellbau lässt sie nicht mehr los. Der Vater ist mit einer halb fertigen Modelleisenbahn nach Harburg gekommen. Seit mehr als 25 Jahren bastelt er schon an dem Schaustück.

Es soll in den nächsten Jahren vervollständigt werden. Im Moment baut Knoll an einem Weinberg unterhalb des Schienenstrangs – und fachsimpelt ständig mit interessierten Betrachtern. Sohn Thomas hat sich eigentlich Mini-Militärfahrzeugen verschrieben, zwischenzeitlich aber ein neues Faible entwickelt: als Feuerwehrmann für Feuerwehrautos. Sie stehen sauber aufgereiht vor einem stattlichen Nachbau: Es ist die Mannheimer Wache, wie es sie vor Jahren im Angebot eines Herstellers gab. Lange musste er nun, nachdem der Bausatz vom Markt verschwunden war, nach den Teilen für den historisch anmutenden Bau sorgen. Sogar Lichter hat er eingebaut – und natürlich eine Sirene. Knoll zeigt die Wache voller Stolz, wartet sie für gewöhnlich doch lange in einer Kiste, bis sie wieder einmal ausgepackt wird.
Die gemütliche Atmosphäre in der Wörnitzhalle spricht Aussteller wie Besucher an. Rund 35 Aussteller haben nicht nur Traktoren und Landmaschinen aufgebaut, sondern auch Eisenbahnen, Flugzeuge oder Zinnfiguren.
Es geht um mehr als nur den Kauf, Verkauf und Austausch von Modellen. „Ich bin dabei, weil ich die Gespräche mit Gleichgesinnten schätze“, erzählt Christian Kanis aus Rothenburg ob der Tauber. Er ist hauptberuflich Feuerwehrmann und lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen: Im vergangenen Jahr hat er einen alten Feuerlöscher aufgeschnitten und ihn mit einer Verkehrslandschaft bestückt. Zu sehen ist außerdem ein Feuerwehrschlauch, in dem eine Tunnelrettung dargestellt ist. Spektakulär sind die Lichteffekte: mit Blaulicht und lodernden Flammen im Tunnel. Detailverliebt hat der Modellbauer auch noch Rauchschwaden mit eingebaut.
An Höhepunkten mangelt es nicht. Conny Beck, die zusammen mit ihrem Mann Walter die Veranstaltung auf die Beine stellt, ist zufrieden. „Für Sammler, Interessierte und Kinder, einfach für jeden ist etwas dabei.“
Die Rieser Modellbörse, die Conny Beck mit ihrem Spielwarengeschäft einst initiiert hat, ist aus den Kinderschuhen gewachsen. Inzwischen ist sie vermutlich zu einer der größten Ausstellungen dieser Art in Bayern geworden. Stolz verweist Conny auf das Modell eines Gülleanhängers, wie es einmalig ist. Walter Beck, selbst Vollerwerbslandwirt, hat viele Stunden aufgewendet, um ein solches Mini-Gefährt „Marke Eigenbau“ originalgetreu nachzubauen. Das Modell ist nun serienreif. Auf dem Herstellermarkt gibt es den Gülleanhänger nicht, „weil sich der an der großen Landwirtschaft orientiert“. Conny Beck weiß allerdings um die Nachfrage für Nachbauten von Maschinen und Fahrzeugen, die von kleinen Landwirten im Alltag verwendet werden.
Kinder können nicht nur Schauen, sondern auch Mitmachen: In einem Road-Runner-Parcours lässt sich mit Truck-Modellen der Führerschein machen, während in einer anderen Ecke per Fernsteuerung Erntefahrzeuge manövriert und zu einer Silage-Anlage dirigiert werden können. Und nicht selten schnappt sich dann „Papi“ die Fernbedienung, um dem Sohn zu zeigen, was er drauf hat ...

 

Copy 20of 20040 1
Viel zu sehen gab es bei der Modellbörse in Harburg. Dieses Jahr zeigten 35 Aussteller
aus allen Bereichen Miniaturwelten: von der Landwirtschaft über die Feuerwehr bis hin zu Flugmodellen.

Copy 20of 20025

Stolz auf ihren Güllewagen „Marke Eigenbau“: Conny und Walter Beck. Sie sind die Motoren der Modellbörse

Copy 20of 20034
Selbst Feuerwehrmann, hat der Huisheimer Thomas Knoll die alte Feuerwache von Mannheim nachgebaut.

Quelle: Augsburger Allgemeine